Bilanz der Saison

In Summe fällt die Bilanz der Saison 2018/19 für den SV Wienerberg 1921 mehr als erfreulich aus. Das Aushängeschild jedes Vereins, die Kampfmannschaft erreichte in der höchsten Spielklasse des WFV, der Wiener Stadtliga, einen mehr als respektablen 5. Endrang. Dabei konnte man bis zur vorletzten Runde noch mit einem sensationellen 3. Platz liebäugeln, allerdings musste man sich im direkten Duell auswärts gegen Austria XIII geschlagen geben. Gratulation an die Baumgartner, die vor allem eine sensationelle Rückrunde spielten.

Die U23 von Wienerberg konnte lange Zeit den Kontakt zur Spitze halten. Erst gegen Ende der Meisterschaft ging diesem Team etwas die Luft aus, auch dadurch dass zahlreiche junge Spieler Kampfmannschaftsluft schnuppern durften, aber der 6. Endrang ist ein Beweis dafür, dass auch in diesem Bereich gut gearbeitet wurde und einige Spieler an die Kampfmannschaft herangeführt werden konnten.

Im Nachwuchs der A-Liga, zweithöchste Spielklasse im WFV, ist es dem SV Wienerberg 1921, nach einer sehr schweren Vorsaison, so einigermaßen gelungen, sich zu konsolidieren. Der neunte Endrang ist zwar nicht das höchste der Gefühle, aber immerhin hatte man nie wirklich etwas mit dem Abstieg zu tun. Herausragend dabei der Meistertitel der U18, der in den letzten Runden, mit Schützenhilfe des FavAC, auf dramatische Weise gegen ASV 13 realisert werden konnte. Gratulation an die Mannschaft, die eine konstant gute Saison abgeliefert hat und wichtiger Punktelieferant für die Gesamtwertung war.

Weiters muss man hervorheben, wie auf Betreiben von Präsident Michael Heissenberger in dieser Saison die Infrastruktur auf dem Sportplatz ausgebaut und damit entscheidend verbessert werden konnte. Mit der Errichtung der überdachten Event-Arena haben sich die Möglichkeiten für diverse Vereinsaktivitäten deutlich verbessert. Der Umbau vom Sportplatz Wienerberg zur HMI-Arena Wienerberg wurde eindrucksvoll vollzogen. Dank an den unermüdlichen Präsidenten und seine vielen ebenso unermüdlichen Mitarbeiter.

Für die kommende Saison gilt es nun, sich für eine topbesetzte Wiener Stadtliga mit den neu hinzugekommenen Traditionsvereinen Vienna, Stadlau und Schwechat zu rüsten. Im Nachwuchs wird fieberhaft daran gearbeitet, die Strukturen für die kommende Saison weiter zu verbessern, um sich im gesicherten Mttelfeld der A-Liga etablieren zu können. Und auch dem Präsidenten Michael Heissenberger ist zuzutrauen, dass das Schmuckkästchen HMI-Arena Wienerberg weiter verschönert wird.

Los geht es wieder mit dem ersten Vorbereitungsspiel der Kampfmannschaft am 13. Juli 2019 um 18 Uhr in Kottingbrunn.